Interview mit Steffen Deux

Hallo Steffen, schön das Du Dir Zeit nimmst um für uns Rede und Antwort zu stehen. Lass und doch direkt einsteigen. Wie ging bei Dir alles mit der DJ-Karriere los? Hat Dich Dein Bruder, kein geringerer als Nick Curly, zum Musik machen inspiriert?

Steffen: Definitiv, es gab für mich eigentlich keine Chance drum herum zu kommen. Ich fing schon mit 10 Jahren an elektronische Musik zu hören. Damals noch Breakbeat/Happy House, später dann Drum&Bass, bis ich schließlich mit 17 Jahren anfing selbst aufzulegen und bei der Musik gelandet bin die ich heute selbst spiele, House!

Bist Du bereits hauptberuflich DJ, oder was machst Du im „normalen Leben“?

Steffen: Nein, die Musik ist für mich noch immer ein Hobby das ich mit ganz viel Herzblut betreibe und in die ich meine ganze Energie stecke. Wenn es irgendwann mal so sein sollte, wäre das natürlich schön, aber im „normalen Leben“ gehe ich noch schön brav bei John Deere meinem Job nach.

Deinen ersten internationalen Auftritt hattest Du im mehrmals prämierten „Space“ auf Ibiza, warst Du nervös?

Steffen: Ich muss ehrlich dazu sagen, dass ich 4 Stunden zuvor live bei Sonica Radio gespielt habe und da wesentlich nervöser gewesen bin als später im Space. Da man im Radio vor einem unsichtbaren Publikum spielt, im Club dagegen bekommst du das Feedback direkt.

was machst du in den letzten 4 Stunden, bevor du einen Auftritt hast?

Steffen: Haha, meistens in Eile noch schnell ein paar CD´s brennen oder Essen ;-)

Wie würdest Du selbst Deinen Sound beschreiben? Und was macht Deine Musik aus?

Steffen: Ich denke meine Musik ist geprägt von groovigen, melodischen teils sphärischem aber immer tanzbarem Sound,der auf die Leute wirken soll. Das ganze versuche ich auch mit meinen eigenen Produktionen zu vermitteln.

Wo wir gerade bei Clubs sind, hast Du einen absoluten Lieblingsclub? Regional, national und international?

Steffen: Nein, einen Lieblingsclub habe ich nicht. Aber ich durfte schon in einigen schönen Clubs spielen wie dem Watergate/Berlin, dem Gamma/Turin oder natürlich auch das Space in Ibiza! Aber ich denke für eine gute Party ist nicht nur der Club wichtig, sondern auch die Leute die sich in ihm befinden und die maßgeblichen Anteil daran haben was für eine Atmosphäre darin herrscht.

Bist Du oft mit Deinem Bruder im Studio? Man schaut sich doch bestimmt hin- und wieder ein paar Tricks ab oder wie ist das? ;-)

Steffen: Nein,mit Nico bin ich eigentlich nie im Studio. Es ist eher so, dass man sich die rohen Tracks hin und her schickt und sich beim jeweils anderen ein Feedback holt.

An welchen Projekten arbeitest Du gerade und was können wir 2011 noch alles von Dir erwarten?

Steffen: Momentan stehe ich mit neuen Tracks in den Startlöchern und hoffe euch dieses Jahr noch 1-2 Ep´s präsentieren zu können. Das Problem ist, das die Labels immer einen sehr großen Vorlauf haben… aber ich bin optimistisch.

Auf welchem Event oder Festival können wir als nächstes Deinen Sound hören?

Steffen: Am kommenden Wochenende spiele ich am Loft Beach, worauf ich mich natürlich schon sehr freue! Hoffe nur das Wetter spielt mit. Ansonsten natürlich nachts im Loft Club Chamber (all night long). Am 27.8.2011 beim Treibgut Open Air “Rhein Feiern“ und Am 17.9.2011 beim Loft Beach Closing.

Für alle die mehr über Dich erfahren möchten, hast Du eine eigene Website, Fanpage?

Steffen: Die neuesten und aktuellsten informationen gibt es immer bei facebook unter “steffen deux official“ und wem der beitrag gefällt, der darf auch ruhig auf den “i like“ Button drücken.
Steffen, vielen Lieben Dank für das aufschlussreiche und sympathische Interview und hoffentlich mal bis bald!


Geschrieben von

chris
Hat mit seinem Bruder Daniel vor ein paar Jahren, genauer gesagt 2009, 'Electrovagant' gegründet und kümmert sich um das Marketing und den Vetrieb. Schreibt, sonfern es seine Zeit zulässt, auch gerne selbst Artikel. Social Media Management gehört genau so zu seinen Tagesaufgaben, wie passende Nachwuchs-Schreiber-Talente zu rekrutieren.

Facebook Kommentare